Verlage:

Interview mit Gerald Leitner auf der Leipziger Buchmesse

von am 18.03.2013 in Allgemein, Archiv, Internet, Interviews, Medienpolitik, Medienregulierung, Musikwirtschaft, Netzpolitik, Netzpolitik, Plattformen und Aggregatoren, Regulierung, Urheberrecht, Verlage

<h4>Verlage:</h4> Interview mit Gerald Leitner auf der Leipziger Buchmesse
Gerald Leitner

18.03.13 Wie wird sich der Buchmarkt und das Bibliothekswesen mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern? medienpolitik.net fragte Gerald Leitner (Geschäftsführer des Büchereiverband Österreichs und Chair of EBLIDA task force for e-lending) ), welchen Herausforderungen sich Bibliotheken zukünftig stellen müssen und wo der Gesetzgeber handeln muss.

Er erinnert u. a. daran, dass die Digitalisierung von Büchern derzeit „hauptsächlich über Private Public Partnership-Initiativen wie von Google passiert. Google digitalisiert zum Beispiel die Bayerische Staatsbibliothek, auch die Österreichische Nationalbibliothek mit Hunderttausenden von Büchern. Und so entsteht eigentlich die größte digitale Bibliothek der Welt bei Google. Was das für die Zukunft bedeuten wird, wird man sehen. Die Karten werden in diesem Gebiet wieder neu gemischt. Ich weiß nicht, ob das die richtige Politik ist, dass sich hier die öffentliche Hand vollkommen zurückzieht aus diesem Bereich.“

Haben die Bibliotheken angesichts der zunehmenden Digitalisierung eine Zukunft?
Wie wird in digitalen Bibliotheken das Copyright geschützt?
Was müsste auf gesetzlicher Ebene unternommen werden?
Wie funktioniert die Vergütung des Urhebers beim digital geliehenem Buch?
Wie können sich Bibliotheken gegen Raubkopien schützen?
Welche gesetzliche Maßnahmen sollten auf europäischer Ebene zum Schutz des Urheberrechts ergriffen werden?
Wie beobachten Sie die zunehmende Monopolisierung von Amazon?
Kann Amazon mit seiner zunehmenden Monopolisierung den Bibliotheken schaden?
Die Digitalisierung der Kinos wird in Deutschland staatlich finanziell unterstützt.
Wäre das für die Digitalisierung von Büchern auch wünschenswert?

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen