Archiv November 2015

<h4>Rundfunk:</h4>„Das ist ein ständiger kreativer Prozess“

Rundfunk:

„Das ist ein ständiger kreativer Prozess“

von am 30.11.2015

ZDF will in Deutschland kreative Standards im TV setzen

30.11.15 Interview mit Thomas Bellut, Intendant des ZDF

Thomas Bellut ist kürzlich mit großer Mehrheit vom ZDF-Fernsehrat für fünf weitere Jahre zum ZDF-Intendanten gewählt worden. In einem medienpolitik.net-Gespräch erläutert der ZDF-Intendant die Herausforderungen [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Die Kritik überzeugte nicht“

Rundfunk:

„Die Kritik überzeugte nicht“

von am 25.11.2015

Staatsvertrag zum ARD-ZDF-Jugendangebot soll zum 1. Oktober 2016 in Kraft treten

25.11.15 Interview mit Rainer Robra (CDU), Chef der Staatskanzlei von Sachsen-Anhalt

Die Regierungschefs der Länder haben den 19. Rundfunkänderungsstaatsvertrag und damit ein Online-Jugendangebot von ARD und ZDF beschlossen. Nun müssen die Landesparlamente noch zustimmen. Der Vertrag soll zum 1. Oktober 2016 in Kraft treten. Die privaten Verbände sehen in dem Auftrag [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Ich sehe keinen Ausnahmezustand für Journalisten“

Rundfunk:

„Ich sehe keinen Ausnahmezustand für Journalisten“

von am 23.11.2015

Mehr als jeder zehnte Bundesbürger informiert sich allabendlich bei der „Tagesschau“

23.11.15 Interview mit Dr. Kai Gniffke, Erster Chefredakteur ARD-aktuell, Hamburg

Nach einer repräsentativen Forsa-Umfrage für den „Stern“ stimmen 44 Prozent der Deutschen mehr oder weniger der Einschätzung der "Lügenpresse" zu, nach der die Medien in Deutschland "von ganz oben gesteuert" würden [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>„Jüngere Bundesbürger sind mediendistanzierter“

Medienpolitik:

„Jüngere Bundesbürger sind mediendistanzierter“

von am 23.11.2015

„Zwei Drittel der AfD-Anhänger halten die deutschen Medien für unglaubwürdig“

23.11.15 Fragen an Reinhard Schlinkert, Generalbevollmächtigter infratest dimap

88 Prozent der Bundesbürger bewerten das Informationsangebot von Zeitungen, Zeitschriften, Radio, Fernsehen und Internet in Deutschland als gut oder sehr gut. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts infratest dimap für das Medienmagazin [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Wir stellen uns der Dynamik des Wandels

Medienpolitik:

Wir stellen uns der Dynamik des Wandels

von am 19.11.2015

25 Jahre Deutsche TV-Plattform - Veränderungen im audiovisuellen Bereich erfordern intensiveren Branchendialog

19.11.15 Interview mit Wolfgang Elsäßer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen TV-Plattform und Vice President Sales Central Western Europe des Luxemburger Satellitenbetreibers SES

Der technologische Wandel bei Endgeräten und Infrastrukturen eröffnet zusammen mit verändertem Nutzungsverhalten [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>„Meinungsvielfalt soll erhalten werden“

Medienpolitik:

„Meinungsvielfalt soll erhalten werden“

von am 19.11.2015

Stiftungen wollen stärker den Qualitätsjournalismus unterstützen

19.11.15 Interview mit Prof. Dr. Michael Göring, Vorstandsvorsitzender Bundesverband Deutscher Stiftungen und Vorsitzender des Vorstands der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius

26 Stiftungen und Vereine haben einen Aufruf zum Engagement von Stiftungen für Qualitätsjournalismus verabschiedet. Damit wollen sie die Debatte um Qualitätsjournalismus und Meinungsvielfalt weiter voranbringen und andere Stiftungen motivieren, sich zu beteiligen. Vor allem auf vier Feldern sollen sich Stiftungen für Qualitätsjournalismus engagieren: Journalisten- und Journalismusförderung, journalistische Glaubwürdigkeit [mehr…]

<h4>Filmpolitik:</h4>Diskurs über das Fördersystem

Filmpolitik:

Diskurs über das Fördersystem

von am 16.11.2015

Filmfördergesetz muss alle Einzahler bei der Förderung berücksichtigen

16.11.15 Von Harro von Have, Rechtsanwalt

Das FFG hat zum Ziel, die Filmwirtschaft und die kreativ-künstlerische Qualität des deutschen Films zu fördern. Aus dieser Dualität der Zielsetzung hat sich in den jeweiligen Branchendiskussionen über die Novellierungen traditionell der größte Zündstoff ergeben. Da das FFG zeitlich begrenzt ist [mehr…]

<h4>Filmpolitik:</h4>„Die Kinobetreiber haben die Chancen genutzt“

Filmpolitik:

„Die Kinobetreiber haben die Chancen genutzt“

von am 16.11.2015

Arthouse- und Kleinkunstkinos gehören zu den Gewinnern der Kino-Digitalisierung

16.11.15 Interview mit Dr. Christian Bräuer, Vorstandsvorsitzender AG Kino,
Geschäftsführer der Yorck-Kino GmbH in Berlin

„Das Kinosterben wurde gestoppt, eine irreversible Reduzierung von Kino- und Filmvielfalt wurde verhindert. Gewinner der Digitalisierung [mehr…]

<h4>Filmpolitik:</h4>„Der Automatismus wird in Frage gestellt“

Filmpolitik:

„Der Automatismus wird in Frage gestellt“

von am 11.11.2015

Bundestagsfraktionen der Grünen und der Linken fordern Aufstockung des DFFF

11.11.15 Fragen an die kultur- und medienpolitischen Sprecher der Bundestagsfraktionen: Marco Wanderwitz (CDU/CSU), Tabea Rößner (B90/Die Grünen), Martin Dörmann (SPD) und Sigrid Hupach, Die Linke

Die 50 Millionen Euro des Deutschen Filmförderfonds (DFFF) für 2015 waren bereits im September verplant. Um dennoch Spielfilme aus diesem Topf [mehr…]

<h4>Filmpolitik:</h4>„Für 2016 sieht es düster aus“

Filmpolitik:

„Für 2016 sieht es düster aus“

von am 11.11.2015

Für Studio Babelsberg ist der Deutsche Filmförderfonds (DFFF) von existentieller Bedeutung

11.11.15 Interview mit Dr. Carl L. Woebcken ist Vorstandsvorsitzender der Studio Babelsberg AG und Geschäftsführer der Studio Babelsberg Motion Pictures GmbH

„Der DFFF ist von existentieller Bedeutung für Studio Babelsberg. Aber er ist genauso von Bedeutung für alle deutschen Filmproduzenten, die international ausgerichtet sind – von europäischen Arthouse-Filmen bis zum Blockbuster“, so charakterisiert Dr. Carl L. Woebcken [mehr…]