Archiv Oktober 2016

<h4>Rundfunk: </h4>Welche Weichen stellt die Medienpolitik?

Rundfunk:

Welche Weichen stellt die Medienpolitik?

von am 31.10.2016

Auftrag und Strukturoptimierung aus Sicht der ARD

31.10.16 Von Dr. Susanne Pfab, ARD-Generalsekretärin

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten hatten auf ihrer Konferenz Ende Oktober zu entscheiden, ob der Rundfunkbeitrag nach der Absenkung um 48 Cent im vergangenen Jahr um weitere 30 Cent reduziert werden soll. [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>„Die Medienanstalten müssen umdenken“

Medienpolitik:

„Die Medienanstalten müssen umdenken“

von am 27.10.2016

Die Landesmedienanstalten müssen mehr öffentliche Debatten anstoßen

27.10.16 Interview mit Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen

Seit 2010 ist Dr. Jürgen Brautmeier Direktor der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen. Seine Amtszeit endet am 30. September 2016. 2014 beschloss der Landtag in NRW eine Änderung des nordrhein-westfälischen Landesmediengesetzes. Dies umfasst nun den Passus, dass der Landesmediendirektor künftig ein Jurist mit Befähigung zum Richteramt sein muss. [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Es gibt keine Denkverbote“

Rundfunk:

„Es gibt keine Denkverbote“

von am 25.10.2016

Länderarbeitsgruppe zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk will ohne Tabus Vorschläge erarbeiten. Reformprozess soll transparent und mit Unterstützung von ARD und ZDF gestaltet werden

25.10.16 Fragen an Staatssekretärin Heike Raab, Rheinland-Pfalz und Minister Dr. Fritz Jaeckel, Sachsen

Heike Raab und Dr. Fritz Jaeckel leiten seit dem Frühjahr die Länderarbeitsgruppe „Auftrag und Strukturoptimierung der Rundfunkanstalten“, die Vorschläge für eine relative Beitragsstabilität über das Jahr 2021 hinaus, unterbreiten soll. Bei der Tagung der Regierungschefs der Länder Ende Oktober sollen erste ... [mehr…]

<h4>Medienrecht: </h4>Mogelpackung und Scheinprobleme

Medienrecht:

Mogelpackung und Scheinprobleme

von am 19.10.2016

Der Regierungsentwurf zum Urhebervertragsrecht bedarf beträchtlicher Korrekturen

19.10.16 Von Dr. Jürgen Kasten, Geschäftsführer Bundesverband Regie

In der Auseinandersetzung um das Urhebervertragsrecht ist die Stunde des Parlaments gekommen. Der seit dem 16. März vorliegende Regierungsentwurf (Reg-E) erweist sich nämlich als Verschlimmbesserungs-Gesetz: [mehr…]

<h4>Medienrecht: </h4>Ein Balanceakt

Medienrecht:

Ein Balanceakt

von am 19.10.2016

Reformen im Urheberrecht

19.10.16 Von Dr. Stefan Heck (CDU), Mitglied des Deutschen Bundestages

Die Novellierung des Urhebervertragsrechts reiht sich ein in eine Vielzahl von Reformvorhaben zum Urheberrecht, die im Koalitionsvertrag 2013 Eingang gefunden haben. Unser gemeinsames Ziel ist hierbei die verbesserte Rechtsdurchsetzung der Urheber. Durch Digitalisierung und [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> „Die sozialen Medien leben von unserer Arbeit“

Verlage:

„Die sozialen Medien leben von unserer Arbeit“

von am 17.10.2016

Bayerische Zeitungsverleger hoffen auf Änderungen beim Mindestlohn und Urhebervertragsrecht

17.10.16 Interview mit Andreas Scherer, Vorsitzender des Verbandes Bayerischer Zeitungsverleger (VBZV), Sprecher der Geschäftsführung der Presse-Druck- und Verlags-GmbH Augsburg

„Der Einfluss der Verlagsangebote ist durch die sozialen Medien noch deutlich gewachsen“, so Andreas Scherer, Vorsitzender des Verbandes Bayerischer Zeitungsverleger, in einem medienpolitik.net-Gespräch. Ohne den Beitrag [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir zahlen keine Unsummen“

Rundfunk:

„Wir zahlen keine Unsummen“

von am 12.10.2016

ARD hofft weiter auf Rechte für Handball-WM und die Olympischen Spiele ab 2018

12.10.16 Interview mit Axel Balkausky, ARD-Sportkoordinator

Bei den Debatten über die Zukunft von ARD und ZDF wird gegenwärtig mehr über das Geld debattiert als über den Auftrag in einer sich wandelnden Gesellschaft und damit über Inhalte. Zu diesen Streitthemen über Kosten und Strukturen gehört an vorderster Stelle der Sport. Erst jüngst sorgten die Ausgaben für [mehr…]

<h4>Urheberrecht: </h4>Der Vorschlag der Europäischen Kommission ist richtig

Urheberrecht:

Der Vorschlag der Europäischen Kommission ist richtig

von am 10.10.2016

Leistungsschutzrecht für Presseverleger 2.0

10.10.16 Beitrag von Dr. Ole Jani, Partner bei CMS Hasche Sigle

Kaum ein urheberrechtliches Gesetzgebungsvorhaben in Deutschland war so umstritten wie die Schaffung eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger. Jetzt schlägt die Europäische Kommission vor, ein solches Recht in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu etablieren. [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir wollen einen Jojo-Effekt verhindern“

Rundfunk:

„Wir wollen einen Jojo-Effekt verhindern“

von am 06.10.2016

Hamburger Staatsrat für Medien will, dass ARD und ZDF selbst entscheiden, wie sie ihre Inhalte verbreiten

06.10.16 Interview mit Dr. Carsten Brosda (SPD), Staatsrat der Kulturbehörde, Staatsrat in der Senatskanzlei Hamburgs für die Bereiche Medien und Digitalisierung

Hamburg gehört mit zu den Bundesländern, die auf der Sitzung der Ministerpräsidenten im Oktober gegen eine weitere Beitragssenkung stimmen wollen. Damit zeichnet sich eine Mehrheit zugunsten der Beitragsstabilität ab. „Wenn wir jetzt den Beitrag senken, um überschüssige [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir erwarten eine ehrliche Debatte ohne Denkverbote“

Rundfunk:

„Wir erwarten eine ehrliche Debatte ohne Denkverbote“

von am 04.10.2016

VPRT mahnt Level Playing Field an und will mit ARD und ZDF kooperieren, wo möglich

04.10.16 Interview mit Hans Demmel, Vorsitzender des VPRT und Geschäftsführer von n-tv

Hans Demmel, Geschäftsführer des privaten Nachrichtensenders n-tv, wurde Anfang September zum neuen Vorstandsvorsitzenden des VPRT gewählt. Hans Demmel folgt auf Dr. Tobias Schmid, der neuer Direktor der LfM in NRW wird. [mehr…]