Archiv November 2017

<h4>Medienpolitik: </h4>Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

Medienpolitik:

Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

von am 30.11.2017

Rechtsdurchsetzung im Netz – wie wir unseren Werten auch online Geltung verschaffen (müssen!)

30.11.17 von Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien in NRW

Lange wurde darüber nachgedacht, geredet, befürchtet und geplant. Nun sind Digitalisierung und Konvergenz Realität und natürlich geht keiner der Pläne auf wie gedacht. Dennoch, und entgegen weit verbreiteter Bedenken [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

Rundfunk:

„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

von am 27.11.2017

Beim Telemedienauftrag soll weiter in sendungsbezogen und nicht-sendungsbezogen unterschieden werden

27.11.17 Interview mit Heike Raab, Staatssekretärin für Medien in Rheinland-Pfalz

Die zeitgemäße Ausweitung der sogenannten Sieben-Tage-Regel und die Beibehaltung des Verbots presseähnlicher Angebote, das aber im Sinne der Rechtssicherheit und Rechtsklarheit weiter konkretisiert werden soll [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>Uns droht das Wahrheitsministerium

Medienpolitik:

Uns droht das Wahrheitsministerium

von am 22.11.2017

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz bedroht die Meinungsfreiheit durch „Overblocking“

22.11.17 Von Dr. Wolfram Weimer, Verleger und Geschäftsführer Weimer Media Group

Es wird Ernst mit dem neu erklärten Eifer gegen vermeintliche „Fake News“, „ausländische Desinformation“ und „Hasskommentare“. Das von Justizminister Heiko Maas so eifrig durchgedrückte Zensur-Gesetz ist mit [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> „Nicht alles machen, was möglich wäre“

Rundfunk:

„Nicht alles machen, was möglich wäre“

von am 20.11.2017

NRW fordert weitere Einsparungen von ARD und ZDF „ohne Qualitätseinbußen“

20.11.17 Interview mit Nathanael Liminski, Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

„Den Telemedienauftrag des öffentlich-rechtlichen Rundfunks im konvergenten Zeitalter unter Berücksichtigung der Nutzererwartungen weiterzuentwickeln, kann nach meiner Überzeugung nicht bedeuten, dass der öffentlich-rechtliche [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>Mehr Ansichten als Einsichten

Rundfunk:

Mehr Ansichten als Einsichten

von am 15.11.2017

Zur Finanzierungs – und Auftragsproblematik der öffentlich-rechtlichen Sender

15.11.17 Von Wolfram Winter, Professor für Medien und Kommunikation der Hochschule Macromedia, University of Applied Science

Die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten sind seit geraumer Zeit mit ihren Finanzen unter Druck geraten. Dennoch wurde gerade in den letzten Wochen auffällig oft von der „Bild“-Gruppe, dem Spiegel und der FAZ thematisiert was aus der Sicht dieser Medien [mehr…]

<h4>Medienrecht:</h4> „Die Länder sind bei der Auftragsbestimmung nicht völlig frei“

Medienrecht:

„Die Länder sind bei der Auftragsbestimmung nicht völlig frei“

von am 13.11.2017

„Presseähnlichkeit“ - Handlungspflicht besteht erst, wenn das Institut „freie Presse“ bedroht ist.

13.11.17 Interview mit Prof. Dr. Dieter Dörr, Direktor des Mainzer Medieninstituts.

„Die Ausgestaltung des Medienrechts, insbesondere des Rundfunkrechts, wird wie kein anderer Bereich durch die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts geprägt“, so Prof. Dr. Dieter Dörr, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht, Medienrecht der [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Das Zauberwort heißt Beitragsakzeptanz“

Filmwirtschaft:

„Das Zauberwort heißt Beitragsakzeptanz“

von am 08.11.2017

Forderung der Filmwirtschaft: Am Programm darf nicht gespart werden

08.11.17 Interview mit Alfred Holighaus, Präsident der SPIO, Spitzenorganisation der Filmwirtschaft

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk trage wesentlich zur Sicherung von deutschen und europäischen Film- und Fernsehproduktionen als Kulturgut und Teil unseres audiovisuellen Erbes bei. Das sehe der Rundfunkstaatsvertrag als einen Auftrag an, betont Alfred Holighaus, [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> „Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

Verlage:

„Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

von am 06.11.2017

Zeitschriftenverleger fordern von der neuen Bundesregierung, publizistische Vielfalt und faire Wettbewerbschancen zu erhalten

06.11.17 Interview mit Stefan Scherzer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ)

Die große Mehrheit der Wochenzeitungen, Zeitungen und Zeitschriften verliert weiterhin Leser. Nach der jüngsten Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) büßten mehr als zwei Drittel der Titel hier Leser ein - darunter [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Uns fehlen Filme für Jugendliche“

Filmwirtschaft:

„Uns fehlen Filme für Jugendliche“

von am 03.11.2017

AG Kino – Gilde e.V. setzt sich für bessere Bedingungen für die Kinos in Deutschland ein

03.11.17 Interview mit Felix Bruder, Geschäftsführer der AG Kino – Gilde e.V.

Bei der 17. Filmkunstmesse in Leipzig appellierte der Verband der deutschen Filmkunsttheater an Politiker und Parlamente, den Kulturort Kino zu stärken. Die Betreiber von Arthouse- und Kleinkunstkinos regen eine innovations- und [mehr…]