Dualer Rundfunk

<h4>Rundfunk:</h4> „Es bedarf der Legitimation des Gesetzgebers“

Rundfunk:

„Es bedarf der Legitimation des Gesetzgebers“

von am 23.04.2018

• ARD und ZDF legen keine Vorschläge für eine Veränderung des Auftrages vor
• Bei Nichteinigung über Beitragshöhe gilt der Finanzierungsstaatsvertrag weiter

23.04.18 Fragen an Ulrich Wilhelm, ARD-Vorsitzender und Intendant des Bayerischen Rundfunks, Thomas Bellut, ZDF-Intendant, Prof. Dr. Dieter Dörr, Senior-Forschungsprofessor an der Universität Mainz [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> „Unser Tatendrang ist groß“

Rundfunk:

„Unser Tatendrang ist groß“

von am 12.03.2018

Deutsche Fiction nimmt vermehrt den Platz der US-Serien ein - RTL setzt Serien-Offensive über 2018 hinaus fort

12.3.18 Interview mit Philipp Steffens, Bereichsleitung RTL Fiction

Bei jüngsten Produzententag der Produzentenallianz warf der Allianz-Vorsitzende Alexander Thies den privaten Sendern vor, Innovation im Rahmen ihres Geschäftsmodells nicht mehr für nötig zu halten. Sie hätten sich [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> „MTV-Fans sind heute überall“

Rundfunk:

„MTV-Fans sind heute überall“

von am 15.01.2018

MTV ist zurück im unverschlüsselten Free-TV

15.01.18 Interview mit Dr. Mark Specht, General Manager Viacom International Media Networks in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Der Musiksender MTV ist seit Beginn des Jahres 2018 wieder überall frei empfangbar. Nach sechs Jahren im Pay-TV geht es somit zurück ins Free-TV. Musik soll im Programm wieder eine größere Rolle spielen als in der [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> „Wir brauchen klare Grenzen“

Rundfunk:

„Wir brauchen klare Grenzen“

von am 04.12.2017

ProsiebenSat.1 tritt für eine budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein

04.12.17 Interview mit Conrad Albert, Vorstand External Affairs & Industry Relations, General Counsel der ProSiebenSat.1 Media SE

Ausgangsidee für einen neuen Auftrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sollte nach Meinung des ProSiebenSat.1-Vorstands Conrad Albert „die budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ sein. „Dazu“, so Albert „würde ein gesellschaftspolitischer Auftrag abstrakt definiert [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

Rundfunk:

„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

von am 27.11.2017

Beim Telemedienauftrag soll weiter in sendungsbezogen und nicht-sendungsbezogen unterschieden werden

27.11.17 Interview mit Heike Raab, Staatssekretärin für Medien in Rheinland-Pfalz

Die zeitgemäße Ausweitung der sogenannten Sieben-Tage-Regel und die Beibehaltung des Verbots presseähnlicher Angebote, das aber im Sinne der Rechtssicherheit und Rechtsklarheit weiter konkretisiert werden soll [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4> „Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

Medienpolitik:

„Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

von am 31.10.2017

Entwurf der SatCab-Verordnung würde zum Zusammenbrechen der Verwertungsmärkte für europäische Produktionen führen

01.11.17 Interview mit Prof. Dr. Mathias Schwarz, Rechtsanwalt, Direktor für Internationales, Service & Recht der Produzentenallianz

Am 14. September 2016 wurde von der EU-Kommission ein Vorschlag vorgelegt, nachdem für bestimmte Arten von Online-Übertragungen von Fernseh- und Hörfunkprogrammen, etwa für Simulcasting- und Catch-up-Dienste [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>„Die Einsparvorschläge relativieren sich stark“

Medienpolitik:

„Die Einsparvorschläge relativieren sich stark“

von am 25.10.2017

Böhning schlägt gemeinsamen Nachrichtenkanal von ARD und ZDF vor

25.10.17 Interview mit Björn Böhning (SPD), Chef der Berliner Senatskanzlei

Der Chef der Berliner Senatskanzlei Björn Böhning schlägt in einem Gespräch gegenüber medienpolitik.net Veränderungen bei den Digitalkanälen vor. So sollte über die Beauftragung eines neuen Nachrichtenkanals von ARD und ZDF [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Es bleibt noch Luft nach oben“

Rundfunk:

„Es bleibt noch Luft nach oben“

von am 23.10.2017

Hamburg schlägt eine „Budgetierung“ zusammen mit der Neufassung des Auftrages vor

23.10.17 Interview mit Dr. Carsten Brosda (SPD), Senator für Kultur und Medien Hamburgs

Nach dem Prinzip „pay as you go“ sollten die öffentlich-rechtlichen Sender, wenn sie etwas Neues umsetzen möchten, dafür auf Bestehendes verzichten. Dies müsste natürlich im Rahmen des gesetzlichen Auftrags erfolgen [mehr…]

<h4>Hörfunk: </h4>„Unsere Bedenken sind nicht ausgeräumt“

Hörfunk:

„Unsere Bedenken sind nicht ausgeräumt“

von am 01.10.2017

VPRT unterstützt Umstieg auf DABplus unter Vorbehalt

02.10.17 Interview mit Klaus Schunk, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste im VPRT und Geschäftsführer von Radio Regenbogen

In seinem jüngsten „Vier-Punkte-Plan“ bekennt sich der VPRT zu einer Unterstützung des Digitalumstiegs auf DAB+, wenn er fair und den wirtschaftlichen Notwendigkeiten des Privatradios entsprechend ausgestaltet wird, da bei der Diskussion um [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

Rundfunk:

Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

von am 27.09.2017

Thüringen setzt sich für relative Beitragsstabilität bis zur „gelernten“ Beitragshöhe von 17,98 Euro ein

27.09.17 Von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland war zu keiner Zeit gänzlich unumstritten. Entstanden aus den von den Alliierten nach dem Vorbild der britischen BBC genehmigten Sendern, wuchs nur langsam [mehr…]