Regulierung

<h4>Rundfunk:</h4> Es geht um die Bedürfnisse der Gesellschaft

Rundfunk:

Es geht um die Bedürfnisse der Gesellschaft

von am 09.01.2018

Öffentlich-rechtliche Medien: Von kleinen Schritten zu „European Public Open Spaces“

09.01.18 von Volker Grassmuck, Mediensoziologe

Die aktuelle rundfunkpolitische Debatte über den Telemedienauftrag dreht sich um Verweildauern, Drittplattformen und Presseähnlichkeit. Es geht um kleine, reaktive Schritte ohne Vision. Die medienwissenschaftliche und -praktische [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> „Wir brauchen klare Grenzen“

Rundfunk:

„Wir brauchen klare Grenzen“

von am 04.12.2017

ProsiebenSat.1 tritt für eine budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein

04.12.17 Interview mit Conrad Albert, Vorstand External Affairs & Industry Relations, General Counsel der ProSiebenSat.1 Media SE

Ausgangsidee für einen neuen Auftrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sollte nach Meinung des ProSiebenSat.1-Vorstands Conrad Albert „die budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ sein. „Dazu“, so Albert „würde ein gesellschaftspolitischer Auftrag abstrakt definiert [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

Medienpolitik:

Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

von am 30.11.2017

Rechtsdurchsetzung im Netz – wie wir unseren Werten auch online Geltung verschaffen (müssen!)

30.11.17 von Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien in NRW

Lange wurde darüber nachgedacht, geredet, befürchtet und geplant. Nun sind Digitalisierung und Konvergenz Realität und natürlich geht keiner der Pläne auf wie gedacht. Dennoch, und entgegen weit verbreiteter Bedenken [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

Rundfunk:

„Wir müssen immer eine Balance hinbekommen“

von am 27.11.2017

Beim Telemedienauftrag soll weiter in sendungsbezogen und nicht-sendungsbezogen unterschieden werden

27.11.17 Interview mit Heike Raab, Staatssekretärin für Medien in Rheinland-Pfalz

Die zeitgemäße Ausweitung der sogenannten Sieben-Tage-Regel und die Beibehaltung des Verbots presseähnlicher Angebote, das aber im Sinne der Rechtssicherheit und Rechtsklarheit weiter konkretisiert werden soll [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> „Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

Verlage:

„Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

von am 06.11.2017

Zeitschriftenverleger fordern von der neuen Bundesregierung, publizistische Vielfalt und faire Wettbewerbschancen zu erhalten

06.11.17 Interview mit Stefan Scherzer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ)

Die große Mehrheit der Wochenzeitungen, Zeitungen und Zeitschriften verliert weiterhin Leser. Nach der jüngsten Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) büßten mehr als zwei Drittel der Titel hier Leser ein - darunter [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4> „Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

Medienpolitik:

„Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

von am 31.10.2017

Entwurf der SatCab-Verordnung würde zum Zusammenbrechen der Verwertungsmärkte für europäische Produktionen führen

01.11.17 Interview mit Prof. Dr. Mathias Schwarz, Rechtsanwalt, Direktor für Internationales, Service & Recht der Produzentenallianz

Am 14. September 2016 wurde von der EU-Kommission ein Vorschlag vorgelegt, nachdem für bestimmte Arten von Online-Übertragungen von Fernseh- und Hörfunkprogrammen, etwa für Simulcasting- und Catch-up-Dienste [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4> „Vielfalt braucht Privilegierung“

Medienpolitik:

„Vielfalt braucht Privilegierung“

von am 18.10.2017

Medienanstalten fordern Regeln für eine privilegierte Auffindbarkeit von „Public Value“-Angeboten

18.10.17 Interview mit Thomas Fuchs, Direktor der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) und Koordinator des Fachausschusses "Netze, Technik, Konvergenz" der Medienanstalten

Die Forschungsergebnisse des diesjährigen Digitalisierungsberichts der Medienanstalten zeigen u. a., dass die Digitalisierung im Kabel einen hohen Satz in Richtung der 90 Prozent-Marke gemacht hat. In den diesjährigen [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

Rundfunk:

Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

von am 27.09.2017

Thüringen setzt sich für relative Beitragsstabilität bis zur „gelernten“ Beitragshöhe von 17,98 Euro ein

27.09.17 Von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland war zu keiner Zeit gänzlich unumstritten. Entstanden aus den von den Alliierten nach dem Vorbild der britischen BBC genehmigten Sendern, wuchs nur langsam [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Ein maximales Bedrohungsszenario“

Rundfunk:

„Ein maximales Bedrohungsszenario“

von am 27.09.2017

VPRT: Neuer Telemedienauftrag stellt Beihilfekompromiss mit EU in Frage

27.09.17 Interview mit Hans Demmel, Vorstandsvorsitzender des VPRT

So massiv wie lange nicht mehr hat sich der VPRT auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung für eine konsequente Reform der Strukturen und des Auftrags von ARD und ZDF ausgesprochen. ARD und ZDF hätten sich systematisch als direkte Wettbewerber zu privaten Medienangeboten [mehr…]

<h4>Hörfunk:</h4> „DABplus hat einen Lauf“

Hörfunk:

„DABplus hat einen Lauf“

von am 06.09.2017

Bei DABplus muss der Markt entscheiden, welche Standards sich durchsetzen

06.09.17 Interview mit Rainer Poelmann, Sprecher der Geschäftsführung von Regiocast, und Dr. Ulrich Liebenow, Vorsitzender der Produktions- und Technik-Kommission (PTKO) von ARD und ZDF

Die Zahl der DABplus-Angebote wächst ebenso kontinuierlich wie die Zahl der Nutzer. In einem medienpolitik.net-Gespräch sind sich Rainer Poelmann, Sprecher der Geschäftsführung von Regiocast, und Dr. Ulrich Liebenow von ARD und ZDF einig, dass DABplus auf einem guten Weg, aber kein Selbstläufer ist. [mehr…]