Medienregulierung

<h4>Rundfunk:</h4> „Wir brauchen klare Grenzen“

Rundfunk:

„Wir brauchen klare Grenzen“

von am 04.12.2017

ProsiebenSat.1 tritt für eine budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ein

04.12.17 Interview mit Conrad Albert, Vorstand External Affairs & Industry Relations, General Counsel der ProSiebenSat.1 Media SE

Ausgangsidee für einen neuen Auftrag für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sollte nach Meinung des ProSiebenSat.1-Vorstands Conrad Albert „die budgetäre Steuerung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks“ sein. „Dazu“, so Albert „würde ein gesellschaftspolitischer Auftrag abstrakt definiert [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

Medienpolitik:

Verantwortungslosigkeit wird mit Meinungsfreiheit verwechselt

von am 30.11.2017

Rechtsdurchsetzung im Netz – wie wir unseren Werten auch online Geltung verschaffen (müssen!)

30.11.17 von Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien in NRW

Lange wurde darüber nachgedacht, geredet, befürchtet und geplant. Nun sind Digitalisierung und Konvergenz Realität und natürlich geht keiner der Pläne auf wie gedacht. Dennoch, und entgegen weit verbreiteter Bedenken [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>Uns droht das Wahrheitsministerium

Medienpolitik:

Uns droht das Wahrheitsministerium

von am 22.11.2017

Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz bedroht die Meinungsfreiheit durch „Overblocking“

22.11.17 Von Dr. Wolfram Weimer, Verleger und Geschäftsführer Weimer Media Group

Es wird Ernst mit dem neu erklärten Eifer gegen vermeintliche „Fake News“, „ausländische Desinformation“ und „Hasskommentare“. Das von Justizminister Heiko Maas so eifrig durchgedrückte Zensur-Gesetz ist mit [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> „Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

Verlage:

„Das EU-Verlegerrecht muss kommen“

von am 06.11.2017

Zeitschriftenverleger fordern von der neuen Bundesregierung, publizistische Vielfalt und faire Wettbewerbschancen zu erhalten

06.11.17 Interview mit Stefan Scherzer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ)

Die große Mehrheit der Wochenzeitungen, Zeitungen und Zeitschriften verliert weiterhin Leser. Nach der jüngsten Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse (AWA) büßten mehr als zwei Drittel der Titel hier Leser ein - darunter [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4> „Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

Medienpolitik:

„Eine schwerwiegende Entwertung der Produzentenrechte“

von am 31.10.2017

Entwurf der SatCab-Verordnung würde zum Zusammenbrechen der Verwertungsmärkte für europäische Produktionen führen

01.11.17 Interview mit Prof. Dr. Mathias Schwarz, Rechtsanwalt, Direktor für Internationales, Service & Recht der Produzentenallianz

Am 14. September 2016 wurde von der EU-Kommission ein Vorschlag vorgelegt, nachdem für bestimmte Arten von Online-Übertragungen von Fernseh- und Hörfunkprogrammen, etwa für Simulcasting- und Catch-up-Dienste [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Es bleibt noch Luft nach oben“

Rundfunk:

„Es bleibt noch Luft nach oben“

von am 23.10.2017

Hamburg schlägt eine „Budgetierung“ zusammen mit der Neufassung des Auftrages vor

23.10.17 Interview mit Dr. Carsten Brosda (SPD), Senator für Kultur und Medien Hamburgs

Nach dem Prinzip „pay as you go“ sollten die öffentlich-rechtlichen Sender, wenn sie etwas Neues umsetzen möchten, dafür auf Bestehendes verzichten. Dies müsste natürlich im Rahmen des gesetzlichen Auftrags erfolgen [mehr…]

<h4>Hörfunk: </h4>„Unsere Bedenken sind nicht ausgeräumt“

Hörfunk:

„Unsere Bedenken sind nicht ausgeräumt“

von am 01.10.2017

VPRT unterstützt Umstieg auf DABplus unter Vorbehalt

02.10.17 Interview mit Klaus Schunk, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste im VPRT und Geschäftsführer von Radio Regenbogen

In seinem jüngsten „Vier-Punkte-Plan“ bekennt sich der VPRT zu einer Unterstützung des Digitalumstiegs auf DAB+, wenn er fair und den wirtschaftlichen Notwendigkeiten des Privatradios entsprechend ausgestaltet wird, da bei der Diskussion um [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

Rundfunk:

Das gute Öffentliche – das öffentliche Gut

von am 27.09.2017

Thüringen setzt sich für relative Beitragsstabilität bis zur „gelernten“ Beitragshöhe von 17,98 Euro ein

27.09.17 Von Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk in der Bundesrepublik Deutschland war zu keiner Zeit gänzlich unumstritten. Entstanden aus den von den Alliierten nach dem Vorbild der britischen BBC genehmigten Sendern, wuchs nur langsam [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Ein maximales Bedrohungsszenario“

Rundfunk:

„Ein maximales Bedrohungsszenario“

von am 27.09.2017

VPRT: Neuer Telemedienauftrag stellt Beihilfekompromiss mit EU in Frage

27.09.17 Interview mit Hans Demmel, Vorstandsvorsitzender des VPRT

So massiv wie lange nicht mehr hat sich der VPRT auf seiner jüngsten Mitgliederversammlung für eine konsequente Reform der Strukturen und des Auftrags von ARD und ZDF ausgesprochen. ARD und ZDF hätten sich systematisch als direkte Wettbewerber zu privaten Medienangeboten [mehr…]

<h4>Rundfunk: </h4>„Es geht um eine Austarierung mit den Interessen der Presse“

Rundfunk:

„Es geht um eine Austarierung mit den Interessen der Presse“

von am 25.09.2017

Programmauftrag soll auch auf den Prüfstand gestellt werden

25.9.17 Fragen an Dr. Fritz Jaeckel, Dirk Schrödter und Jürgen Lennartz, Chefs der Staatskanzleien Sachsens, Schleswig-Holsteins und des Saarlandes (alle CDU)

Die Regierungschefinnen und -chefs der Bundesländer wollten ursprünglich auf ihrer nächsten Konferenz im Oktober den 21. Rundfunkänderungsstaatsvertrag beschließen, dessen Kern ein neuer Telemedienauftrag sein sollte. Ob [mehr…]