Degeto

von am 14.01.2014 in

Die Degeto Film GmbH (auch Degeto oder ARD Degeto) ist ein 100%iges Tochterunternehmen und gemeinsame Filmeinkaufsorganisation der ARD. Sie kauft Lizenzen und kümmert sich hauptsächlich um Auftrags- und Koproduktionen im Spielfilm- und Serienbereich. Dies beinhaltet auch die technische und redaktionelle Aufbereitung der Programme (z. B. auch die Synchronisation oder Untertitelung) bis hin zur Sendefähigkeit. Ihre Gesellschafter sind die Landesrundfunkanstalten bzw. deren Werbetöchter, d.h. Das Erste einschließlich des Vorabendprogramms, die Dritten Programme der Landesrundfunkanstalten (BR, HR, MDR, NDR, Radio Bremen, RBB, SR, SWR, WDR, 3Sat, ARTE) und das digitale Programmangebot Einsfestival.

2012 betrug der Programmanteil der von der Degeto Film GmbH beschafften und (ko-)produzierten TV- und Kinofilme bei der ARD 81 Prozent.

Bei medienpolitik.net erschienene Artikel zum Begriff:

01.07.13 „Die Quote ist definitiv nicht das Maß aller Dinge“, Interview mit Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen

21.05.13 „ARD und ZDF müssen sich an Kinofilmen beteiligen“, Interview mit Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei Berlins

30.01.13 „Die Anzahl deutscher Stars ist endlich“, Interview mit Uli Aselmann, Produzent, Vorsitzender der Sektion Kino der Allianz Deutscher Produzenten

02.01.13 Optimismus gehört bei uns zum Geschäft, Interview mit Dr. Christoph Palmer, Geschäftsführer Allianz Deutscher Produzenten

24.09.12 „Cloud Atlas“ hat kampf- und risikomäßig Neues geboten, Interview mit Stefan Arndt, Produzent und Geschäftsführer und Uwe Schott, Produzent und Geschäftsführer von X Filme Creative Pool GmbH

zurück zur Glossar-Übersicht

Print article