Telemediengesetz

von am 21.05.2013 in

Das Telemediengesetz (TMG) regelt die rechtlichen Rahmenbedingungen für sogenannte Telemedien in Deutschland. Es ist eine der zentralen Vorschriften des Internetrechts. Das TMG fasst weitestgehend in einem Gesetz zusammen, was zuvor auf das Teledienstegesetz (TDG), das Teledienstedatenschutzgesetz (TDDSG) sowie auch den Mediendienste-Staatsvertrag (MDStV) vertelit war.

Das Telemediengesetz ist am  26. Februar 2007 (BGBl. I S. 179) in Kraft getreten und wurde zuletzt durch  Artikel 1 des Gesetzes vom 31. Mai 2010 (BGBl. I S. 692) geändert.

Das ganze Gesetz ist hier nachlesbar.

Bei medienpolitik.net erschienene Artikel zum Begriff:

14.05.13 Die Haftungsfrage bei offenen WLAN-Netzen, Öffentliche Anhörung zur„Änderung des Telemediengesetzes“ sowie „Potentiale der WLAN-Netze“ im UA Neue Medien 

27.03.13 Bayerns Medienminister schlägt eine Behörde für Rundfunk und Telemedien vor, Interview mit Thomas Kreuzer, Chef der Bayerischen Staatskanzlei und Medienminister

10.09.13 Datenschutz: Thesen zum 69. Deutschen Juristentag München, von Dr. Alexander Dix, LL.M.

21.04.13 Unser Urheberrecht ist veraltet und fehlerhaft, Interview mit Sebastian Nerz, Vorsitzender der Piratenpartei

zurück zur Glossar-Übersicht

Print article