crossmediales Jugendangebot

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: </h4>Ein Blankoscheck auf die Zukunft?

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

Ein Blankoscheck auf die Zukunft?

von am 27.10.2014

Online-Jugendangebot von ARD und ZDF

27.10.14 Fragen an Jacqueline Kraege (SPD), Chefin der Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz, Rainer Robra (CDU), Chef der Staatskanzlei von Sachsen Anhalt, und Claus Grewenig, VPRT-Geschäftsführer

ARD und ZDF können ein Jugendangebot starten – im Internet. Finanziert werden soll das neue Angebot vor allem durch den Wegfall von zwei Digitalkanälen: EinsPlus (ARD) und ZDFkultur. Die neue Plattform soll ohne Drei-Stufen-Test an den Start gehen können, bei der Nutzung der Inhalte gibt es keine zeitliche Befristung mehr und diese müssen auch nicht programmbezogen sein. [mehr…]

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: </h4>„Dieses Angebot wird keinen Cent mehr kosten“

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

„Dieses Angebot wird keinen Cent mehr kosten“

von am 13.10.2014

Jugendangebot von ARD und ZDF soll jederzeit auf allen Endgeräten abrufbar sein

13.10.14 Interview mit Peter Boudgoust, Intendant des SWR

Auf ihrer Konferenz im Oktober wollen die Ministerpräsidenten erneut über ein crossmediales Jugendangebot von ARD und ZDF entscheiden. Peter Boudgoust, Intendant des SWR und federführend innerhalb der ARD für einen solchen Jugendkanal, zeigt sich optimistisch, dass beim dritten Anlauf die Beauftragung erfolgen wird: „Ich kenne niemanden, der den Kinderkanal von ARD und [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>„Der Staat darf nicht über Programminnovationen richten“

Medienpolitik:

„Der Staat darf nicht über Programminnovationen richten“

von am 29.04.2014

Der Drei-Stufen-Test sollte auch für neue lineare Programme Anwendung finden

29.04.14 Interview mit Prof. Dr. Hubertus Gersdorf, Professor für Kommunikationsrecht und Öffentliches Recht der Universität Rostock

Die Bundesländer wollen im Herbst – nach dem dritten Anlauf - endgültig entscheiden, ob es ein crossmediales Jugendangebot von ARR und ZDF, dessen Bestandteil auch ein Digitalkanal sein soll, geben wird. Inzwischen baut der SWR seinen Digitalkanal EinsPlus weiter zum Jugendkanal um [mehr…]

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:</h4>„Ein Jugendkanal muss aus dem Bestand realisiert werden“

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

„Ein Jugendkanal muss aus dem Bestand realisiert werden“

von am 23.09.2013

Kreuzer für Streichung von drei Digitalkanälen - Für Erhalt von ZDFinfo

23.09.13 Interview mit Thomas Kreuzer, Staatsminister und Chef der Bayerischen Staatskanzlei

In einem medienpolitik.net-Gespräch hat sich der Chef der bayerischen Staatskanzlei Thomas Kreuzer dafür eingesetzt, dass von den sechs Digitalkanälen der ARD und des ZDF drei erhalten bleiben: ZDFneo, ZDFinfo und tagesschau 24. [mehr…]