Lizenzmodell

<h4>Medienrecht:</h4> Bequemlichkeit ist kein Grund

Medienrecht:

Bequemlichkeit ist kein Grund

von am 13.04.2017

Warum das territoriale Lizenzierungsmodell unbedingt geschützt werden muss

13.04.17 Von Dr. Eva Flecken, Sky Deutschland

Brüssel befasst sich im Rahmen der Digital Single Market Strategie eifrig mit dem europäischen Urheberrecht. Der vorliegende Kommissionsvorschlag sowie die Änderungsvorschläge des Europaparlaments werden hinsichtlich Art. 2 unseres Erachtens [mehr…]

<h4>Filmpolitik: </h4>„Die Eckpunkte sind eine wichtige Weichenstellung“

Filmpolitik:

„Die Eckpunkte sind eine wichtige Weichenstellung“

von am 02.03.2016

ARD und Produzentenallianz einigen sich auf realistischere Vergütungen bei Auftragsproduktionen - Produzenten erhalten mehr Möglichkeiten Rechte an Produktionen selbst zu verwerten

02.03.16 Interviews mit Prof. Dr. Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des MDR, und Dr. Christoph Palmer, Geschäftsführer der Allianz Deutscher Produzenten

Nach einem zweijährigen – oft kontrovers verlaufenden - Gesprächsprozess mit der Produzentenallianz hat die ARD eine Selbstverpflichtungserklärung [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Für eine große Vielfalt des Produzentenmarktes“

Filmwirtschaft:

„Für eine große Vielfalt des Produzentenmarktes“

von am 02.12.2014

ARD und Produzenten verhandeln über Änderungen bei den „Terms of Trade“

02.12.2014 Interview mit Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MDR und „Filmintendantin“ der ARD

Die Produzenten fordern eine radikale Veränderung des Status Quo der gegenwärtigen Beziehungen zu den öffentlich-rechtlichen Sendern: Lizenzmodell bei Auftragsproduktionen, bessere Verwertungsrechte bei Kinokoproduktionen, einen größeren Anteil des Rundfunkbeitrages für Filmförderung und fiktionale Produktionen. Prof. Dr. Karola Wille, Intendantin des MDR, verhandelt [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Vom Lizenzmodell würden alle profitieren“

Filmwirtschaft:

„Vom Lizenzmodell würden alle profitieren“

von am 11.09.2014

Produzentenallianz fordert Paradigmenwechsel bei TV-Produktionen

11.09.14 Interview mit Prof. Dr. Oliver Castendyk, Wissenschaftlicher Direktor und Leiter Sektion Entertainment der Allianz deutscher Produzenten Film & Fernsehen

Die meisten fiktionalen Produktionen bei den deutschen Free-TV-Sendern sind sogenannte Auftragsproduktionen. Das bedeutet, dass die TV-Sender die Produktionskosten nahezu vollständig finanzieren zuzüglich eines Gemeinkosten- und Gewinnaufschlages und dafür auch sämtliche Verwertungsrechte behalten. ARD und ZDF dürfen bis auf Sport und Spielfilme ihre Sendungen bis zu [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Die Filmwirtschaft ist auf Wachstum angewiesen“

Rundfunk:

„Die Filmwirtschaft ist auf Wachstum angewiesen“

von am 10.03.2014

Produzentenallianz fordert Lizenzmodell für Paradigmenwechsel bei TV-Produktionen

10.03.14 Interview mit Dr. Christoph E. Palmer, Geschäftsführer Deutsche Produzentenallianz

Die Film- und Fernsehproduzenten fordern, einen Teil der Mehreinnahmen der öffentlich-rechtlichen Sender durch den Rundfunkbeitrag ins Programm zu investieren. [mehr…]