Urhebervertragsrecht

<h4>Medienpolitik:</h4> Eine juristische Delikatesse

Medienpolitik:

Eine juristische Delikatesse

von am 10.02.2016

Die Novelle des Urhebervertragsrechts erscheint klar europarechtswidrig.

10.2.16 Von Prof. Dr. Stephan Ory, Direktor am Institut für Europäisches Medienrecht (EMR) in Saarbrücken/Brüssel

Im Referentenentwurf des Urhebervertragsrechts ist das Urheberrechtsuniversum klar in oben und unten unterteilt. Oben, da leben die Verwerter. Das sind die Anbieter von Radio und TV, die Verleger von Zeitungen, Zeitschriften und Büchern, Tonträgerhersteller und Theater. Unten, da leben die Kreativen. [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Gute Arbeit soll fair vergütet werden

Medienpolitik:

Gute Arbeit soll fair vergütet werden

von am 02.12.2015

Brüssel entscheidet über einen wesentlicher Teil der Urheberrechtspolitik

02.12.15 Von Heiko Maas, Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz

Es bewegt sich einiges im Urheberrecht: Vor drei Wochen hat das Kabinett den Regierungsentwurf für das neue Verwertungsgesellschaften-Gesetz beschlossen. Der Referentenentwurf für das Urhebervertragsrecht vom September dieses Jahres befindet sich derzeit in der Anhörung der Länder [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>„Die Digitalisierung schafft keine neue Welt“

Medienpolitik:

„Die Digitalisierung schafft keine neue Welt“

von am 02.12.2015

Das Urheberrecht sollte innerhalb der EU moderat harmonisiert werden

02.12.15 Interview mit Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Sprecher der Initiative Urheberrecht

Am 1. Januar 1966 trat das deutsche Urheberrechtsgesetz in Kraft. 50 Jahre später soll das Urheberrecht erneut an die veränderten Bedingungen einer modernen Informationsgesellschaft angepasst werden. Die [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Die Projekte von heute sind die Geschäftsmodelle von morgen

Medienpolitik:

Die Projekte von heute sind die Geschäftsmodelle von morgen

von am 30.09.2015

Aktuelle Fragen der Urheberrechtspolitik

30.09.15 Von Heiko Maas, SPD, Bundesministers der Justiz und für Verbraucherschutz

Die „New York Times“ analysierte vor vier Wochen die Entwicklung der amerikanischen Kreativwirtschaft in der "Post-Napster-Ära". Demnach wächst die Zahl der hauptberuflichen Kreativen nach wie vor, ebenso ihre durchschnittlichen [mehr…]

<h4>Urheberrecht: </h4>„Deutschland sollte ein Beispiel setzen“

Urheberrecht:

„Deutschland sollte ein Beispiel setzen“

von am 26.11.2014

Eine europaweite Harmonisierung des Urheberrechts ist erforderlich

26.11.14 Interview mit Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Sprecher der Initiative Urheberrecht

Die Initiative Urheberrecht hat das Vorhaben von EU-Kommissar Günther Oettinger begrüßt, im Rahmen der Digitalen Agenda auch große Online-Unternehmen wie Google zur Vergütung von Urhebern und ausübenden Künstlern heranzuziehen, wenn sie von den Werken dieses Personenkreises profitieren. Das solle auch für Firmen gelten, deren Dienste den Verbrauchern den Zugriff auf die Werke [mehr…]

<h4>Urheberrecht: </h4>Die Medien- und Kreativwirtschaft braucht einen verlässlichen Rahmen

Urheberrecht:

Die Medien- und Kreativwirtschaft braucht einen verlässlichen Rahmen

von am 05.05.2014

Ist das urheberrechtspolitische Programm der Koalition schon Makulatur?

05.05.14 Von Dr. Ole Jani, Partner bei CMS Hasche Sigle, Berlin

Die Aussagen im Koalitionsvertrag der "großen Koalition" zum Urheberrecht haben in der Kultur- und Medienwirtschaft die Hoffnung geweckt, dass diese Koalition erforderliche Anpassungen des Urheberrechts vornehmen und dabei die Notwendigkeit eines starken Urheberrechtsschutzes in der digitalen Welt nicht in Frage stellen wird. [mehr…]

<h4>Medienpolitik: </h4>Eine Medienpolitik von Großen für Große

Medienpolitik:

Eine Medienpolitik von Großen für Große

von am 18.12.2013

Kritik an den Plänen der großen Koalition bei Medien, Netzpolitik und Urheberrecht.

18.12.13 Von Tabea Rößner, Mitglied des Deutschen Bundestages, medienpolitische Sprecherin von B90/Die Grünen

Eine große Koalition ließ hoffen, dass einige der dringendsten Themen nun auf die Agenda gesetzt werden. Der Ausblick, den der Koalitionsvertrag uns bietet, ist jedoch ernüchternd. [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Große Koalition stellt Weichen für die digitale Medienordnung

Medienpolitik:

Große Koalition stellt Weichen für die digitale Medienordnung

von am 27.11.2013

27.11.13 Von medienpolitik.net Redaktion

Die Stärkung der Urheber durch eine größere Verantwortung der Provider sowie eine Überarbeitung des Urhebervertragsrechtes und eine neue konvergente Medienordnung sieht der Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD im Bereich der Medien vor. [mehr…]

<h4>Urheberrecht:</h4>„Mein Urheberrecht kann ich nicht weggeben“

Urheberrecht:

„Mein Urheberrecht kann ich nicht weggeben“

von am 30.09.2013

Urhebervertragsrecht erschwert Urhebern die digitale Verwertung

30.09.13 Interview mit Jochen Greve, Drehbuchautor für Film und Fernsehen

Jochen Greve, „Tatort“-Autor und seit 1984 Verfasser zahlreicher Drehbücher für Fernsehfilme, wendet sich in einem medienpolitik.net-Interview vehement gegen die Forderung, ein Recht auf Remix einzuräumen. [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>SPD will Medienvielfalt schützen

Medienpolitik:

SPD will Medienvielfalt schützen

von am 15.04.2013

15.04.13 SPD-Wahlprogramm: Medien- und Netzpolitik sind wichtige Themen

Die SPD hat am 14. April ihr Wahlkampfprogramm für die am 22. September 2013 stattfindende Bundestagswahl verabschiedet. Unter Punkt 3 nimmt das Programm ausführlich Bezug auf die Ausgestaltung der zukünftigen Kultur-, Medien- und Netzpolitik. [mehr…]