Archiv

Freie Medien brauchen Netzneutralität

Freie Medien brauchen Netzneutralität

von am 21.06.2012

von Prof. Dr. Bernd Holznagel, Direktor des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) der Universität Münster

Die technische Funktionsweise des Internets steht vor gewaltigen Veränderungen. Auf Grundlage des Best-Effort-Standards wurden bislang alle Datenpakete gleich behandelt und von den Netzbetreibern ohne Kenntnisse ihres Inhalts transportiert. Neue Netzwerkmanagementtechniken erlauben es nun den Netzbetreibern, den Datentransport zu verlangsamen, zu blockieren oder zu priorisieren.Welche das sind, beschreibt Prof. Dr. Holznagel. [mehr…]

Cologne Game Lab entwickelt sich zum Forschungszentrum für Games – „Wir wollen Visionäre ausbilden“

Cologne Game Lab entwickelt sich zum Forschungszentrum für Games – „Wir wollen Visionäre ausbilden“

von am 21.06.2012

Interview mit Prof. Björn Bartholdy, Gründungsdirektor des CGL

Das Cologne Game Lab (CGL) an der Fachhochschule Köln erforscht und entwickelt interaktive Inhalte und bildet entsprechende Fachkräfte für die Games-Branche aus. Zu den Schwerpunktthemen des Instituts, das 2010 gegründet worden ist, zählen neben digitalen Spielen auch interaktive Film- und TV-Formate sowie verwandte Formen digitaler Kunst, Bildung und Unterhaltung.

[mehr…]

ARD-Vorsitzende kündigt „junge Mediathek“ auch für mobile Nutzung an – „Zur Erreichbarkeit Jüngerer gibt es keinen Königsweg“

ARD-Vorsitzende kündigt „junge Mediathek“ auch für mobile Nutzung an – „Zur Erreichbarkeit Jüngerer gibt es keinen Königsweg“

von am 19.06.2012

Interview mit Monika Piel, Intendantin des WDR und ARD-Vorsitzende

Die ARD-Vorsitzende hält die Gespräche mit den Verlegern über digitale Angebot von ARD und ZDF nicht für gescheitert. Ihr wichtigstes Kriterium ist das ein regelmäßiger Dialog bestehen bleibt, um Missverständnisse aus dem Weg zu räumen und Probleme gar nicht erst entstehen zu lassen. Welche Innovationen die ARD für Jüngere auf allen ihren Verbreitungswegen bereitstellen will, wo genau Prioritäten gesetzt werden und ob die Tagesschau-App für gescheitert gilt, erläutert Monika Piel in einem Interview. [mehr…]

Die LfM will sich stärker um Daten- und Persönlichkeitsschutz im Internet kümmern – „Wir sind ein Sachwalter von Nutzerinteressen“

Die LfM will sich stärker um Daten- und Persönlichkeitsschutz im Internet kümmern – „Wir sind ein Sachwalter von Nutzerinteressen“

von am 18.06.2012

Interview mit Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der LfM

Die Landesmedienanstalt in NRW, die LfM, begeht in diesem Jahr ihr 25jähriges Bestehen. Sie gehörte zu den ersten Medienanstalten, die ab Mitte der 80er Jahre mit der Einführung des privaten Rundfunks entstanden. In einem Interview macht der Direktor der LfM Dr. Jürgen Brautmeier den Wandel der Aufgaben in den vergangenen 25 Jahren deutlich. [mehr…]

Film-und Medienstiftung NRW hat 2011 133 Projekte mit 35 Mio. Euro gefördert – „Mehrwert für NRW“

Film-und Medienstiftung NRW hat 2011 133 Projekte mit 35 Mio. Euro gefördert – „Mehrwert für NRW“

von am 18.06.2012

Interview mit Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW

Vor einem Jahr ist aus der Filmstiftung NRW die Film- und Medienstiftung entstanden. Drei Schwerpunkte hatte sich das Team um Geschäftsführerin Petra Müller im ersten Jahr gesetzt. Welche das genau sind, erzählt sie in einem Interview. [mehr…]

NRW soll zum Schrittmacher der digitalen Medienentwicklung werden – „Wir müssen die bisherige Medienpolitik überdenken“

NRW soll zum Schrittmacher der digitalen Medienentwicklung werden – „Wir müssen die bisherige Medienpolitik überdenken“

von am 13.06.2012

Interview mit Marc Jan Eumann (SPD), Medien-Staatssekretär in NRW, Vorsitzender der SPD-Medienkommission

In einem Interview hat der Staatssekretär für Medien in NRW, Marc Jan Eumann umfassend die Strategie für den Medienstandort und die Medienpolitik der SPD-geführten Landesregierung dargelegt. NRW als "Schrittmacher der digitalen Medienentwicklung in Deutschland und Europa" schreibt der Staatssekretär der Medienregion beste Chancen zu. Wie seine Bilanz nach zwei Jahren Regierungszeit ausfällt, lesen Sie hier. [mehr…]

Internationaler Kampf gegen Online-Piraterie

Internationaler Kampf gegen Online-Piraterie

von am 23.05.2012

Interview mit Dr. Mario Rehse, Bereichsleiter Gewerblicher Rechtsschutz, Bitkom

Der Bitkom vertritt mit mehr als 1.700 Unternehmen fast alle Global Player und gilt somit als Sprachrohr der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche. Als Teilnehmer des „Wirtschaftsdialog für mehr Kooperation bei der Bekämpfung der Internetpiraterie“ des Bundeswirtschaftsministeriums zum Urheberrechtsschutz trägt der Verband einen erheblichen Anteil an Entscheidungen bezüglich des Vorgehens gegen Online-Piraterie. Warum bisher noch keine konkreten Ergebnisse vorliegen, erläutert Dr. Mario Rehse im Interview. [mehr…]

Ein Bedrohungspotenzial für die Meinungsbildung

Ein Bedrohungspotenzial für die Meinungsbildung

von am 21.05.2012

Interview mit Martin Stadelmaier, Chef der Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz

In Deutschland existieren gegenwärtig etwa 5 Millionen internetfähige Fernsehgeräte. Die Zahl ist schnell steigend. Durch das Zusammentreffen der Web-TV-Angebote, neuer Video-on-Demand-Portale und der klassischen Fernsehkanäle auf dem Fernsehbildschirm verändern sich die Wettbewerbsbedingungen für die Fernsehanbieter und die Mediennutzung radikal. Der VPRT fordert deshalb eine neue Medienordnung. Für welche Regelungen der VPRT plädiert, lesen hier im Interview. [mehr…]

ACTA ad acta legen

ACTA ad acta legen

von am 23.04.2012

Von Rebecca Harms, Fraktionsvorsitzende, und Jan Philipp Albrecht, netzpolitischer Sprecher der Grünen Europafraktion

Obwohl die Verhandlungen zum ACTA-Abkommen schon vor drei Jahren begannen, regte sich erster Portest erst mit Beginn des Jahres 2012. Erst mit der Herauslösung aus dem parlamentarischen Elfenbeinturm in den öffentlichen Diskurs bekam die Debatte eine Welle der kritischen Aufmerksamkeit. Auf einmal wussten alle, wofür ACTA steht und hat Zahlreiche auf die Straße gebracht. Was genau hinter ACTA steckt und dass es in Langform „Anti-Counterfeiting Trade Agreement“ heißt, das wissen dann schon weniger. Was genau seit Verhandlungsbeginn schief gelaufen ist, beschreiben Rebecca Harms und Jan Philipp Albrecht. [mehr…]

Die Sonderregulierung für Rundfunk ist überholt

Die Sonderregulierung für Rundfunk ist überholt

von am 21.04.2012

Interview mit Conrad Albert, Vorstand ProSiebenSat.1, Legal, Distribution & Regulatory Affairs

Conrad Albert fordert, dass alle Anbieter digitaler Inhalte in Fragen der Medienregulierung und des Medienkonzentrationsrechts gleich behandelt werden. Darüber hinaus sollen seiner Meinung nach die Sonderregulierungen für den Rundfunk beendet werden, um die Meinungsmacht im Fernsehen durch "Meinungswirkung online" zu relativieren. Für welche Rahmenbedingungen der ProSiebenSat.1 Vorstand sich einsetzt, lesen Sie hier. [mehr…]