Medienpolitik

<h4>Medienregulierung:</h4> „Die Politik will die Medienvielfalt stärken“

Medienregulierung:

„Die Politik will die Medienvielfalt stärken“

von am 22.03.2013

22.03.13 Rede von Jacqueline Kraege, Chefin der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, am 21. März 2013, 16.00 Uhr, beim DLM-Symposium 2013 in Berlin

In ihrer ersten öffentlichen medienpolitischen Rede hat die neue Chefin der Staatskanzlei in Rheinland-Pfalz, Jacqueline Kraege, die zugleich die Rundfunkkommission der Länder leitet, Kritik am für Presseverlage geübt [mehr…]

<h4>Medienregulierung:</h4> Lokale Medien in der digitalen Welt – Anforderungen an Politik und Regulierung

Medienregulierung:

Lokale Medien in der digitalen Welt – Anforderungen an Politik und Regulierung

von am 22.03.2013

22.03.13 Abschlussgespräch beim DLM-Symposium 2013

mit Dr. Jürgen Brautmeier (Vorsitzender der DLM), Prof. Dr. Stephan Ory (Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk), Annette Kümmel (Senior Vice President Media Policy ProSiebenSat.1 Media), Dr. Tim Schönborn (Referatsleiter Medienrecht der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz) [mehr…]

<h4>Verlage: </h4>Die digitale Wende und die Zukunft der Bücher

Verlage:

Die digitale Wende und die Zukunft der Bücher

von am 18.03.2013

14.03.13 Interviews und Umfrage

Wie wird sich der Buchmarkt und das Bibliothekswesen mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern? medienpolitik.net fragte Prof. Dr. Roland Reuß, Gerald Leitner und Barbara Lison, welchen Herausforderungen sich Verlage und Bibliotheken sich zukünftig stellen müssen und wo der Gesetzgeber handeln muss. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> Papierbuch oder E-Book – Kommt die digitale Wende?: Umfrage auf der Leipziger Buchmesse

Verlage:

Papierbuch oder E-Book – Kommt die digitale Wende?: Umfrage auf der Leipziger Buchmesse

von am 18.03.2013

18.03.13 Wie wird sich der Buchmarkt mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern? medienpolitik.net fragte Besucher und Aussteller nach ihren Erfahrungen mit E-Books.

Die Mehrheit der befragten Messebesucher sprachen sich weiterhin für das Papierbuch auch, selbst unter den jungen Nutzern war der Trend zum E-Book nicht zu erkennen. Bei den ausstellenden Verlagen war die Meinung gespalten. So sahen größere Aussteller wie der Kiepenheuer & Witsch Verlag und der Heyne-Verlag der Random House Verlagsgruppe eindeutig einen neuen Absatzmarkt für sich. Die kleineren Verlage haben hingegen noch kaum oder schlechte Erfahrungen mit dem E-Book-Handel gemacht. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> Interview mit Gerald Leitner auf der Leipziger Buchmesse

Verlage:

Interview mit Gerald Leitner auf der Leipziger Buchmesse

von am 18.03.2013

14.03.13 Wie wird sich der Buchmarkt und das Bibliothekswesen mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern?

medienpolitik.net fragte Gerald Leitner (Geschäftsführer des Büchereiverband Österreichs und Chair of EBLIDA task force for e-lending) ), welchen Herausforderungen sich Bibliotheken zukünftig stellen müssen und wo der Gesetzgeber handeln muss. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> Interview mit Barbara Lison auf der Leipziger Buchmesse

Verlage:

Interview mit Barbara Lison auf der Leipziger Buchmesse

von am 18.03.2013

14.03.13 Wie wird sich der Buchmarkt und das Bibliothekswesen mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern?

medienpolitik.net fragte Barbara Lison (Bibliotheksdirektorin der Stadtbibliothek Bremen, Mitglied des IFLA-Vorstandes, Mitglied des dbv-Vorstandes), welchen Herausforderungen sich Bibliotheken und Verlage zukünftig stellen müssen und wo der Gesetzgeber handeln muss. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> Interview mit Prof. Dr. Roland Reuß auf der Leipziger Buchmesse

Verlage:

Interview mit Prof. Dr. Roland Reuß auf der Leipziger Buchmesse

von am 18.03.2013

14.03.13 Wie wird sich der Buchmarkt und das Bibliothekswesen mit der zunehmenden Digitalisierung von Büchern verändern?

medienpolitik.net fragte Prof. Dr. Roland Reuß (Professor für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft, Universität Heidelberg, Honorarprofessor für Editionswissenschaft, FU Berlin und Initiator des Heidelberger Appells zur Publikationsfreiheit und der Wahrung des Urheberrechts) ), welchen Herausforderungen sich Verlage zukünftig stellen müssen und wo der Gesetzgeber handeln muss. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4> Ein Plädoyer für den stationären Buchhandel

Verlage:

Ein Plädoyer für den stationären Buchhandel

von am 13.03.2013

13.03.13 Rede von Prof. Dr. Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e.V., zur Eröffnung der Leipziger Buchmesse 2013 im Gewandhaus Leipzig

[..] In diesen Wochen werden Buchhändler und Verleger in den deutschen Medien zum Gesprächsthema. So intensiv wurde schon lange nicht mehr über die gesprochen, die Bücher machen und sie verbreiten. [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4> Nach der Novelle ist vor der Novelle

Rundfunk:

Nach der Novelle ist vor der Novelle

von am 13.03.2013

13.03.13 Von Siegfried Schneider Vorsitzender der KJM, Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten

Im Dezember 2010 scheiterte die Novelle des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages (JMStV) durch die Ablehnung im nordrhein-westfälischen Landtag. Die von den Rundfunkreferenten der Länder erarbeitete Staatsvertragsnovelle hätte weiter auf das bewährte Prinzip der „regulierten Selbstregulierung“ gesetzt [mehr…]

<h4>Filmpolitik:</h4> Erste Beratung zur Novelle des Filmfördergesetzes, Rede von Claudia Roth, MdB, (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Filmpolitik:

Erste Beratung zur Novelle des Filmfördergesetzes, Rede von Claudia Roth, MdB, (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

von am 11.03.2013

11.03.13 Rede zu Protokoll von Claudia Roth, MdB, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Die Filmförderung des Bundes ist ein unverzichtbares Element in der deutschen Filmförderlandschaft. Bei allem Reformbedarf im Detail steht diese Filmförderung für uns Grüne nicht zur Disposition. Und ich möchte sehr betonen, dass wir hier in engem Schulterschluss mit den anderen Fraktionen des Hauses stehen – und auch mit den Ländern. Wir werden die Filmförderung des Bundes nicht kaputtmachen lassen, auch von einer Klagewelle nicht, die von großen Kinoketten losgetreten wurde. [mehr…]