29.01.14 Netzpolitisches Gespräch mit Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière

von am 29.01.2014

© Bundesministerium des Inneren

Auftaktgespräch zur Digitalen Agenda

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat am 28. Januar 2014 Experten aus Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Presse eingeladen, mit ihm über den richtigen Umgang mit den Chancen und Risiken gesellschaftlicher Veränderungen durch die Digitalisierung in Deutschland zu diskutieren.

Thematische Schwerpunkt war zum einen die Datensammel-Praktiken der Nachrichtendienste und großer marktbeherrschender IT-Unternehmen und der aufgezeigten Schwächen im IT-Sicherheitssektor und zum anderen die Auswirkungen der digitalen Entwicklung auf die deutsche Gesellschaft und den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Das komplette Gespräch und detailliertere Informationen dazu finden Sie hier.

Teilnehmende Gäste waren:

  • Sascha Lobo
  • Dr. Schlebusch, Giesecke & Devrient
  • Dr. Reinhold Achatz, ThyssenKrupp
  • Dr. Jeanette Hofmann, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
  • Prof. Matthias Bäcker, Uni Mannheim
  • Beate Schneiderwind, Zentralkomittee der deutschen Katholiken
  • Michael Hange, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik
  • Andrea Voßhoff, Bundesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
  • Cornelia Rogall-Grothe, Staatssekretärin im Bundesinnenministerium
  • Peter Henzler, Vizepräsident des Bundeskriminalamtes
  • Michael Hanfeld, FAZ
  • Marcel Rosenbach, SPIEGEL
  • Dr. Christian Stöcker, SPIEGEL Online
  • Dr. Heinrich Wefing, ZEIT
  • Kai Biermann, ZEIT Online
  • Thomas Heuzeroth, Welt
  • Stefan Braun, Süddeutsche Zeitung
  • Christiane Benner, IG Metall
  • Jens Best, Wikimedia Deutschland e.V.
  • Dr. Thomas Kremer, Vorstand Deutsche Telekom

Die Broschüre „Zukunftspfade Digitales Deutschland 2020“ des BMI können Sie hier herunterladen.

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen