Top Thema: Medienpolitik

Top Thema: Medienpolitik

„Erfolg kann man begleiten, aber nicht kaufen“

Geschäftsführerin des Medienboards fordert, den Deutschen Filmpreis undotiert zu vergeben

29.07.15 Interview mit Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Filmförderung des Medienboards Berlin-Brandenburg

2014 entstanden an rund 4.000 Drehtagen Kinofilme und TV-Projekte in Berlin-Brandenburg. Etwa die Hälfte dieser Drehtage entfiel dabei auf Medienboard-geförderte Filme, wie z.B. "Honig im Kopf ", das Steven-Spielberg-Projekt "St. James Place" oder Titel wie [...]

zum Interview

<h4>Medienpolitik:</h4>„Wir müssen neue und veränderte Finanzierungsquellen schaffen“

Medienpolitik:

„Wir müssen neue und veränderte Finanzierungsquellen schaffen“

FFA-Förderung droht bis 2021 ein Rückgang der Fördermittel

Interview mit Bernd Neumann, Präsident der Filmförderungsanstalt (FFA)

Die FFA geht entsprechend eines Gutachtens davon aus, dass die Finanzmittel der Filmförderungsanstalt , die durch die Branche eingezahlt werden, aufgrund der veränderten Mediennutzung bis 2021 deutlich zurückgehen werden, wenn jetzt nicht gegengesteuert wird. [mehr…]

<h4>Netzpolitik:</h4>„Liberalisierung“ in Chinas Telekom-Netzen

Netzpolitik:

„Liberalisierung“ in Chinas Telekom-Netzen

Öffentliches Interesse + privates Kapital

23.07.15 Von Dr. Thomas Hart, Politik- und Strategieberater in Peking, Senior Advisor der Chinese Academy for Telecommunications Research am MIIT (CATR)

“Made in China” lautet seit Mitte Mai das Motto der chinesischen Regierung: Bis zum Jahr 2025 soll sich das Land gemäß eines neuen Strategiepapiers des Staatsrats von einer Niedriglohn-Werkbank zu einer modernen Wirtschaftsmacht entwickeln. Im Mittekpunkt stehen neben bemannter Raumfahrt [mehr…]

<h4>Netzpolitik:</h4>„Debatten in konkretes politisches Handeln umsetzen“

Netzpolitik:

„Debatten in konkretes politisches Handeln umsetzen“

Ministerpräsident Albig fordert Auflagen für Google zur Sicherung der Meinungsvielfalt

21.07.15 Interview mit Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein

In einem medienpolitik.net-Gespräch verweist Torsten Albig, Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, auf die hohe gesellschaftliche Relevanz der Google-Suchmaschine: „Googles Algorithmen bestimmen [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Wir sortieren künftig nach den Inhalten“

Rundfunk:

„Wir sortieren künftig nach den Inhalten“

Der MDR ist inmitten seiner größten Umstrukturierung seit seinem Bestehen

17.07.2015 Interview mit Wolf-Dieter Jacobi, Fernsehdirektor des MDR

Die Struktur des MDR soll sich zukünftig an Inhalten orientieren und nicht wie bisher an einzelnen Ausspielwegen, wie Fernsehen oder Hörfunk. Zukünftig sollen dafür trimediale Redaktionen aus Hörfunk, Fernsehen und [mehr…]

Anzeige

Werbung
<h4>Rundfunk:</h4> „Wir müssen aufhören in TV-Formaten zu denken“

Rundfunk:

„Wir müssen aufhören in TV-Formaten zu denken“

Jugendangebot von ARD und ZDF soll eine eigene Plattform sein und zugleich plattformunabhängig

13.07.15 Interview mit Florian Hager, Gründungsgeschäftsführer des Jugendangebots von ARD und ZDF

Für das neue Online-Jugendangebot von ARD und ZDF stehen die Signale auf grün: Die Länder haben das Konzept zur Kenntnis [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Das Bashing ist nicht nachvollziehbar“

Rundfunk:

„Das Bashing ist nicht nachvollziehbar“

n-tv wehrt sich gegen Angriffe auf professionellen Journalismus

08.07.15 Interview mit Hans Demmel, Geschäftsführer n-tv Nachrichtenfernsehen

In einem ausführlichen medienpolitik.net-Gespräch wehrt sich Hans Demmel, Geschäftsführer von n-tv, gegen das Journalisten-Bashing der vergangenen Monate zur Berichterstattung über die Ukraine-Krise oder den Absturz [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Hurra, eine Versteigerung!

Medienpolitik:

Hurra, eine Versteigerung!

Die Frequenzversteigerung: Geld, Hoffnung und verpasste Chancen

06.07.15 Von Tabea Rößner, (B90/Grüne), Sprecherin für Medien, Kreativwirtschaft und Digitale Infrastruktur

Bei dem Wort „Frequenzversteigerung“ wird vermutlich jedem Finanzminister ganz warm ums Herz. Unvergessen die Bieterschlacht in Mainz im Jahr 2000, als für die UMTS Frequenzen stolze 50,8 Mrd. Euro [mehr…]

<h4>Netzneutralität:</h4>Viel erreicht, aber noch lange keine Entwarnung

Netzneutralität:

Viel erreicht, aber noch lange keine Entwarnung

Endgültige Abstimmung im Herbst 2015

06.07.15 Von Petra Kammerevert (SPD), Mitglied des Europäischen Parlament

Nach knapp sechs Monaten intensiver Verhandlungen ist es der Kommission, dem Rat und dem Parlament gelungen, sich auf einen legislativen Text zu einigen, der die Netzneutralität in der gesamten EU absichern soll. [mehr…]

<h4>Rundfunk:</h4>„Wir werfen die Flinte nicht gleich ins Korn“

Rundfunk:

„Wir werfen die Flinte nicht gleich ins Korn“

ARD arbeitet an neuen Show-Konzepten, auch wenn das Zuschauerinteresse rückläufig ist

02.07.15 Interview mit Volker Herres, Programmdirektor Das Erste

Im Juli startet auch das Erste eine Art Casting-Show. Die 26-jährige Sängerin Beatrice Egli moderiert eine Musikshow [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>HDTV in Top-Qualität auf das Antennenfernsehen

Medienpolitik:

HDTV in Top-Qualität auf das Antennenfernsehen

Regelbetrieb DVB-T2 in Deutschland im ersten Quartal 2017

29.6.2015 Interview mit Frank Schulz, Chief Technology Officer Media Broadcast

In einem aktuellen Interview mit medienpolitik.net erläutert Frank Schulz von Media Broadcast die Schwerpunkte des Unternehmens für die nächsten zwölf Monate. Abgesehen von der Einführung von DVB-T2 in Deutschland sieht er - trotz positiver Entwicklungen [mehr…]

<h4>Netzpolitik:</h4>Netzneutralität – unverzichtbar für ein demokratisches Netz

Netzpolitik:

Netzneutralität – unverzichtbar für ein demokratisches Netz

Weshalb das freie Internet nicht den großen Marktplayern geopfert werden darf

29.06.15 Von Malte Krückels, Staatssekretär für Medien und Bevollmächtigter beim Bund, Thüringer Staatskanzlei

Seit etwa fünf Jahren wird in Deutschland und Europa intensiv über Netzneutralität diskutiert, also über das Prinzip der Gleichbehandlung aller Daten im Internet. Es handelt sich um eines der zentralen Konstruktionsprinzipien [mehr…]

<h4>Netzpolitik:</h4>Sicherung von Zugang und Auffindbarkeit

Netzpolitik:

Sicherung von Zugang und Auffindbarkeit

Intermediäre und Plattformregulierung

24.06.15 Von Dr. Tobias Schmid, Bereichsleiter Medienpolitik, Mediengruppe RTL Deutschland

Worum geht es bei der Diskussion um Zugang und Auffindbarkeit? Im Kern geht es um zwei Aspekte. Zunächst ist da die Kreativindustrie mit ihrem Motoren, den Fernsehsendern, Anbietern von Bewegtbild aller Art bis hin zur Games-Industrie. [mehr…]

<h4>Verlage:</h4>„Wir sind Unternehmer, keine Gebührenempfänger“

Verlage:

„Wir sind Unternehmer, keine Gebührenempfänger“

Zeitungsverlage in NRW erreichen tagtäglich 9,3 Millionen Leser – Skepsis gegenüber Google-Initiative

17.06.15 Interview mit Christian DuMont Schütte, Vorsitzender des Zeitungsverleger Verbandes NRW und Aufsichtsratsvorsitzender der Mediengruppe DuMont Schauberg

In einem ausführlichen Interview mit medienpolitik.net skizziert Christian DuMont Schütte, Vorsitzender des Zeitungsverleger Verbandes NRW [mehr…]

<h4>Netzpolitik:</h4>Das Internet in ein dienendes Netz verwandeln

Netzpolitik:

Das Internet in ein dienendes Netz verwandeln

Die Macht über die Algorithmen kann zur Gefahr für Meinungsvielfalt werden.

15.06.15 Von Malu Dreyer (SPD), Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz

Wie alle römischen Städte verfügte Trier schon zur Römerzeit über ein hochmodernes Netzwerk mit leistungsfähigen Leitungen, Speichern, Verteilern und Hochgeschwindigkeitsstrecken. Damals wurden allerdings keine Daten transportiert, aber ein ähnlich kostbarer Stoff: Wasser. [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>Disruption – Schlüsselwort des digitalen Zeitalters

Medienpolitik:

Disruption – Schlüsselwort des digitalen Zeitalters

Politik muss Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Digitalisierung schaffen

15.06.15 Von Hannelore Kraft (SPD), NRW-Ministerpräsidentin

„What's next?“ fragen Medienforum und die Anga-Com in diesem Jahr. Sie fragen „Whats next?“ und sie fragen nicht „Whats now?“. Das macht sehr klar deutlich, dass angesichts der ungeheuren Dynamik in der Branche die Gegenwart praktisch schon Vergangenheit ist. [mehr…]

<h4>Medienpolitik:</h4>„Technisch ist inzwischen alles möglich“

Medienpolitik:

„Technisch ist inzwischen alles möglich“

Multiscreen, TV Everywhere und NetPVR: Neues Fernsehen braucht neuen Rechtsrahmen

10.06.15 Interview mit Dr. Peter Charissé, Geschäftsführer der ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber und der Kongressmesse ANGA COM

Die Nutzung weiterer Bildschirme parallel zum TV ist mittlerweile zur Normalität geworden, so eine aktuelle Studie der Mediaagentur Initiative. Der zweite Bildschirm wird nicht mehr überwiegend zur Kommunikation mit anderen genutzt. [mehr…]