Top Thema: Urheberrecht

Top Thema: Urheberrecht

„Die ARD ist ein kommerzieller Betrieb“

ARD diskutiert über Einführung von Creative-Commons-Lizenzen – Komponisten protestieren

26.11.14 Interviews mit Christoph Rinnert, Vorstandsmitglied im Composers Club ( Berufsverband der Auftragskomponisten), und Wolfgang Utz, Unternehmenssprecher des SWR

Seit langem kursiert innerhalb der ARD ein vertrauliches Positionspapier, in dem dargelegt wird, ob und wie öffentlich-rechtliche Sender ihre Inhalte unter Creative-Commons-Lizenzen zur Verfügung stellen sollten. Die Online-Plattform iRights.info, die seit langem für Open Access und den freien Zugang zu Kulturgütern im Allgemeinen eintritt, hat diesen Bericht [...]. zum Beitrag

<h4>Urheberrecht: </h4>„Deutschland sollte ein Beispiel setzen“

Urheberrecht:

„Deutschland sollte ein Beispiel setzen“

Eine europaweite Harmonisierung des Urheberrechts ist erforderlich

26.11.14 Interview mit Prof. Dr. Gerhard Pfennig, Sprecher der Initiative Urheberrecht

Die Initiative Urheberrecht hat das Vorhaben von EU-Kommissar Günther Oettinger begrüßt, im Rahmen der Digitalen Agenda auch große Online-Unternehmen wie Google zur Vergütung von Urhebern und ausübenden Künstlern heranzuziehen, wenn sie von den Werken dieses Personenkreises profitieren. Das solle auch für Firmen gelten, deren Dienste den Verbrauchern den Zugriff auf die Werke [mehr…]

<h4>Medienordnung: </h4>Es geht um sehr viel

Medienordnung:

Es geht um sehr viel

Leitlinien für eine konvergente Medienordnung müssen definiert werden

24.11.14 Von Dr. Marc Jan Eumann, Staatssekretär für Medien in NRW

Schon lange nicht mehr steht so viel auf der medienpolitischen Agenda der Länder und schon lange nicht mehr geht es um so viel. Nach der erfolgreichen Umstellung der Finanzierung des öffentlichen-rechtlichen Rundfunks geht es jetzt darum, Leitlinien für eine konvergente Medienordnung zu definieren. Die wesentlichen Eckpunkte sind klar: Das veränderte Nutzungsverhalten, die technischen Entwicklungen, die Internationalisierung der Medienmärkte und der Eintritt [mehr…]

<h4>Netzpolitik: </h4>„Wir können nicht alles dem Markt überlassen“

Netzpolitik:

„Wir können nicht alles dem Markt überlassen“

Google soll in Mechanismen zur Sicherung der Medienvielfalt einbezogen werden

24.11.14 Interview mit Julia Klöckner, Landesvorsitzende der CDU in Rheinland Pfalz und Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion

„Wir müssen überlegen“, so Julia Klöckner CDU-Vorsitzende in Rheinland-Pfalz und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Medien der CDU/CSU-Fraktionsvorsitzendenkonferenz, in einem medienpolitik.net-Gespräch, „ob wir Google in Prüfungen der Kommission zur Ermittlung der ‚Konzentration [mehr…]

<h4>Infrastruktur: </h4>Netzausbau in China: Herausforderung ohne Königsweg

Infrastruktur:

Netzausbau in China: Herausforderung ohne Königsweg

Chinas Breitbandpolitik

19.11.14 Von Dr. Thomas Hart, Politik- und Strategieberater in Peking, VR China

Die reinen Zahlen hinter der Entwicklung von Chinas Telekommunikationsmärkten dürfen Beobachter atemberaubend wirken. Das Land hat bereits heute die weltgrößte Schar an Internet-Nutzern, deutlich über 600 Millionen. Es gibt etwa 1,2 Milliarden registrierte Mobilfunknutzer, 400 Millionen davon nutzen 3G. [mehr…]

Anzeige

<h4>Internet: </h4>„Maximale Wertschöpfung zerstört Vertrauen“

Internet:

„Maximale Wertschöpfung zerstört Vertrauen“

Staatssekretär für mehr Transparenz bei Google-Algorithmen

17.11.14 Interview mit Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz

In einem medienpolitik.net-Gespräch zeigt sich Gerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, sehr kritisch gegenüber der Auswahl und Sortierung von Suchergebnissen bei Google: „Eine Suchmaschine, so Billen, „kann mit ihren Algorithmen bestehende Marktverhältnisse verfestigen oder durch erleichterte [mehr…]

<h4>Datenschutz: </h4>„Selbstregulierung als Ergänzung zu Gesetzen“

Datenschutz:

„Selbstregulierung als Ergänzung zu Gesetzen“

Verhaltenskodizes für die Wirtschaft für den Umgang mit persönlichen Daten schaffen mehr Sicherheit

17.11.14 Interview mit Prof. Dr. Gerald Spindler, Juristische Fakultät Georg-August-Universität Göttingen

Angesichts der aktuellen Debatte um den Schutz persönlicher Daten und Regeln für deren Nutzung verweist der Jurist Prof. Dr. Gerald Spindler auf die „erprobten“ Möglichkeiten von Selbstverpflichtungen. In einem medienpolitik.net-Gespräch plädiert er für einen „Verhaltenskodex“ der Wirtschaft als wirksames Instrument für einen besseren Datenschutz: „Es kann nicht für jeden erdenklichen Fall [mehr…]

<h4>Netzpolitik: </h4>Alles neu mit der neuen Kommission?

Netzpolitik:

Alles neu mit der neuen Kommission?

Wohin Brüssel künftig die Digitalpolitik steuern wird, ist weiter unklar

12.11.14 Von Petra Kammerevert (SPD), Mitglied des Europäischen Parlament

Kommissionspräsident Jean-Claude-Juncker möchte der Digitalpolitik auf europäischer Ebene Priorität einräumen. Wie das konzeptionell konkret aussieht und wer für was verantwortlich zeichnet, bleibt auch nach der Bestätigung des Kommissionskollegiums durch das Europäische Parlament unklar. Zudem stocken im Rat die Verhandlungen zum Verordnungsentwurf über den Digitalen Binnenmarkt. [mehr…]

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: </h4>„Die TVthek ist eine Premium-Marke des ORF“

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

„Die TVthek ist eine Premium-Marke des ORF“

TVthek ist nach 5 Jahren größte österreichische Videoplattform

12.11.14 Interview mit Thomas Prantner, Stellvertretender ORF-Direktor für Technik, Online und neue Medien

Am 16. November 2009 startete die TVthek - die Mediathek des ORF. Das Angebot umfasste zum Start 70 on demand angebotene ORF-TV-Sendungen sowie ca. 20 regelmäßige Live-Streams. Heute stellt die ORF-TVthek mehr als 20 Prozent des ORF 1-Programms bzw. mehr als 60 Prozent des ORF 2-Programms als Live-Stream bereit. Zu den bisher schon ca. 200 regelmäßigen Live-Streams [mehr…]

<h4>Internet: </h4>BAPP: Globale Krisen – nationale Empörungsbewegungen und das Internet

Internet:

BAPP: Globale Krisen – nationale Empörungsbewegungen und das Internet

Globale Krisen – nationale Empörungsbewegungen und das Internet

06.11.14 Von Bodo Hombach, Mitglied des Vorstands, Stellv. Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung

„Empört euch!“ ist der Titel der kleinen Schrift eines Mannes, legitimiert durch Widerstand gegen Diktatur und Barbarei. Der lehnt sich noch einmal auf. Er warnt vor der Enteignung des Menschen durch totale Ökonomisierung aller Lebensbereiche. Das winzige Büchlein legte man nicht milde zu den Akten. Es findet innerhalb kurzer Zeit explosive Verbreitung in der westlichen [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Mehr Qualität, weniger Masse“

Filmwirtschaft:

„Mehr Qualität, weniger Masse“

HDF Kino fordert Paradigmenwechsel bei der Förderung der Kinofilme

05.11.14 Interview mit Dr. Thomas Negele, Vorstandsvorsitzender des HDF Kino

2014 wird für viele Kinobetreiber ein schwieriges Jahr. Dr. Thomas Negele, Vorstandsvorsitzender des HDF Kino, rechnet in einem medienpolitik.net-Gespräch mit einem Minus bei den Besucherzahlen von sechs bis acht Prozent. „Es gibt leider einen Trend, dass die Besucherzahlen seit Jahren insgesamt rückläufig sind. Diesen Trend werden wir auch 2014 Jahr nicht stoppen können“, so Negele. Als [mehr…]

<h4>Filmwirtschaft: </h4>„Die Zukunft des Films ist nicht eben glänzend“

Filmwirtschaft:

„Die Zukunft des Films ist nicht eben glänzend“

Das Marketingbudget ist für deutsche Filme viel niedriger als für Hollywood-Filme

05.11.14 Interview mit Prof. Dr. Thorsten Hennig-Thurau, Institut für Marketing und Medien, Universität Münster

Sowohl die Kinobetreiber als auch die EU-Kommission fordern, sowohl bei der Förderung als auch bei der Finanzplanung mehr Geld für das Marketing aufzuwenden, um wieder mehr Besucher für das Kino zu interessieren. Vor allem die Zahl der Jugendlichen ist rückläufig. [mehr…]

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: </h4>Scheinriesen

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

Scheinriesen

Dossier zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk

03.11.14 Von Olaf Zimmermann, Herausgeber von Politik & Kultur und Geschäftsführer des Deutschen Kulturrates, und Gabriele Schulz, Stellvertretende Geschäftsführerin des Deutschen Kulturrates

Wer, wie wir, in den 1960er Jahren geboren wurde, mag sich vielleicht noch an die zu jener Zeit eher seltenen Fernsehnachmittage am Wochenende erinnern, an denen die »Augsburger Puppenkiste« zu den Highlights gehörte. »Jim Knopf« bekam es bei einer dieser Sendungen mit dem »Scheinriesen« zu tun, der von der Ferne ganz riesig erschien, näher betrachtet aber normale Gestalt [mehr…]

<h4>Verlage: </h4>„Im Anzeigenmarkt weht ein ganz rauer Wind“

Verlage:

„Im Anzeigenmarkt weht ein ganz rauer Wind“

Zeitschriften steigern Jahr für Jahr ihre Gesamtreichweite

29.10.14 Interview mit Stephan Scherzer, VDZ-Hauptgeschäftsführer

Auch wenn aktuelle Meldungen von Auflagenrückgängen bei einigen Zeitschriften zeugen: Über alle Kanäle betrachtet haben noch nie so viele Menschen Zeitschriften genutzt. Deren Gesamtreichweite wächst seit Jahren, was sie von anderen Mediensegmenten wesentlich unterscheidet: Printtitel allein werden weiterhin von 91,5 Prozent in der deutschsprachigen Bevölkerung über [mehr…]

<h4>Verlage: </h4>„Ich blicke zuversichtlich in die Zukunft“

Verlage:

„Ich blicke zuversichtlich in die Zukunft“

„Die Zeit“ will weiterhin keine Paywall einführen

29.10.14 Interview mit Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Mit 1,62 Mio. Lesern liegt „Die Zeit“ mit großem Abstand vor den Sonntagszeitungen „Welt am Sonntag“ (0,99 Mio. Leser) und „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ (0,78 Mio. Leser). „Zeit Wissen“, das Wissenschaftsmagazin des Zeitverlags verkaufte im zweiten Quartal durchschnittlich 99.465 Exemplare von jeder Ausgabe und damit 6.054 Exemplare (+6,5 Prozent) mehr als im Vorjahresquartal. „Zeit Leo“ [mehr…]

<h4>Öffentlich-rechtlicher Rundfunk: </h4>Ein Blankoscheck auf die Zukunft?

Öffentlich-rechtlicher Rundfunk:

Ein Blankoscheck auf die Zukunft?

Online-Jugendangebot von ARD und ZDF

27.10.14 Fragen an Jacqueline Kraege (SPD), Chefin der Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz, Rainer Robra (CDU), Chef der Staatskanzlei von Sachsen Anhalt, und Claus Grewenig, VPRT-Geschäftsführer

ARD und ZDF können ein Jugendangebot starten – im Internet. Finanziert werden soll das neue Angebot vor allem durch den Wegfall von zwei Digitalkanälen: EinsPlus (ARD) und ZDFkultur. Die neue Plattform soll ohne Drei-Stufen-Test an den Start gehen können, bei der Nutzung der Inhalte gibt es keine zeitliche Befristung mehr und diese müssen auch nicht programmbezogen sein. [mehr…]

<h4>Leistungsschutzrecht: </h4>Kreative Leistungen müssen honoriert werden

Leistungsschutzrecht:

Kreative Leistungen müssen honoriert werden

Starke Leistungsschutzrechte für digitale Medienmärkte

20.10.14 Von Maren Ruhfus, Geschäftsführerin Kommunikation & Politische Strategie, VG Media

Die privaten Medien sorgen tagtäglich für eine einzigartige Medienvielfalt in Deutschland. Kreative in den Redaktionen von Fernsehen, Radio und Pressehäusern verkleben mit ihrer Kreativität, ihrer Phantasie, Erfahrung und Empirie, mit Farbe, Musik und Wortwitz die einzelnen Beiträge zu Programmfolgen und Schlagzeilen [mehr…]